Echtes Christsein ist herausfordernd! 

Was Jesus über das Christsein in Joh 15,18-21 sagt ist bereits alles andere als einfach nur ermutigend und klingt völlig anders als was wir meistens in der Kirche hören. 

Aber auch was Cyprian (Bischof von Karthago und Märtyrer, um 200-258) über das Christsein schreibt ist unglaublich herausfordernd und ohne Gottes Hilfe sicherlich völlig unmöglich:

Der Wille Gottes ist das, was Christus getan und gelehrt hat: Demut im Verhalten, Festigkeit im Glauben, Zurückhaltung im Reden, Barmherzigkeit im Tun, richtiges Verhalten im Umgang; unfähig sein zum Bösen, aber es ertragen können, wenn man Opfer ist; mit den Brüdern Frieden halten; den Herrn aus ganzem Herzen lieben; in ihm den Vater lieben und Gott fürchten; Christus absolut nichts vorziehen, denn er selbst hat uns nichts vorgezogen; unerschütterlich an seiner Liebe festhalten; mit Kraft und Vertrauen bei seinem Kreuz aushalten; wenn es nötig ist, für seinen Namen und seine Ehre kämpfen; treu sein im Bekenntnis des Glaubens; unter der Folter das Vertrauen aufbringen, das durchhält, und im Tod die Festigkeit, die uns die Krone erwirkt. Das bedeutet es, mit Christus Erbe sein zu wollen. Das bedeutet es, Gottes Gebot zu gehorchen. Das bedeutet es, den Willen des Vaters zu tun. (Über das Herrengebet, zitiert aus Evangelium Tag für Tag)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.