Projekt Kirche

Gedanken und Projekte für eine erneuerte Kirche

Glaubst du, dass du gesund werden kannst?

In Mk 5,21-43 wird von einer Frau berichtet, die schon 12 Jahre krank war und ihr kein Arzt helfen konnte. Dennoch glaubte sie fest, dass Jesus sie heilen könne.

Geht es einigen von uns nicht genauso, dass sie schon sehr lange Zeit krank sind und sie alles getan haben, um gesund zu werden und dennoch nichts half. Haben wir noch den grundsätzlichen Glauben, dass Jesus uns heilen kann und wird, auch nach einer so langen Zeit?

Jean-Baptiste Marie Vianney (1786-1859), Pfarrer von Ars, schreibt dazu:

Hab’ keine Angst und halte durch im Glauben!

Das Leben ist nicht immer einfach. Auch als Christ nicht. Bei großen Herausforderungen stehen wir in Gefahr aufzugeben und den Glauben zu verlieren.

Hier können wir von Katharina von Siena (1347-1380), Dominikanertertiarin und Kirchenlehrerin, lernen:

Über die Ausdauer im Leben und Glauben

Das Leben ist nicht immer einfach. Sei es durch Konflikte, Krankheit oder Einsamkeit. Oder man hat Geldnöte, mangelnde berufliche oder familiäre Perspektiven oder einfach nur den Wunsch, wertvoll zu sein und geliebt zu werden.

Der Autor des Hebräer-Briefes (nach alter Überlieferung von Paulus) ruft die Christen auf, trotz aller Widrigkeiten des Lebens durchzuhalten, um dann am Ende des Lebens, den Lohn des ewigen Lebens zu erhalten.

Über die Evangelisation

Auch heute bzw. besonders heute ist die Evangelisierung wichtig und zwar nicht nur durch Bischöfe, Priester und Ordensleute, sondern auch durch die sogenannten Laien, also dem allgemeinen Volk Gottes.

Paul VI. (1897-1978), Papst von 1963-1978, schreibt dazu:

Über das Glück

Wir alle wollen glücklich sein. Das Glück finden. Wie machen wir das als Christ? Sind wir überhaupt glücklich?

Der Abt Columba Marmion (1858-1923) schreibt dazu:

Über das Fasten als Christ

Warum sollten wir als Christen fasten? Sollten wir überhaupt fasten? Ist das nicht gesetzlich und was bringt das überhaupt?

Wer geht heutzutage eigentlich noch beichten?

Wohl nur wenige. Vor nicht allzu langer Zeit dachte ich sogar, dass es die Beichte überhaupt nicht mehr geben würde, d. h. dass sie bereits abgeschafft worden wäre.

Heute habe ich es dann – als Vorbereitung für Weihnachten – tatsächlich mal wieder “gewagt”, zur Beichte zu gehen. Und diesmal ist mir etwas Ungewöhnliches passiert.

Liebt Gott uns nicht oder warum haben selbst Christen kein Leben ohne Leid?

Hast Du dich nicht auch schon oft gefragt, warum das Leben nicht einfach nur schön sein kann? Selbst Christen, die doch immer behaupten, dass Gott uns so sehr liebt, erleben häufig schwierige Zeiten und auch viel Leid.

Stimmt es also nicht, dass Gott uns liebt oder ist er einfach nicht mächtig genug, um uns ein schönes Leben ohne jede Anstrengung und Traurigkeit zu schenken?

Wie Gott sich nach dir sehnt…

Oft denken wir, dass Gott kein Interesse an uns hat, nicht mit uns spricht und sich uns nicht zu erkennen gibt.

Dazu hat Symeon der Neue Theologe (um 949-1022), griechischer Mönch, Heiliger der Orthodoxen Kirchen, einen sehr schönen Hymnus geschrieben, der deutlich macht wie sehr Gott an uns Menschen interessiert ist und uns entgegen kommt:

Warum Gott uns Menschen erschaffen hat

Warum existierst du? Warum hat Gott uns Menschen erschaffen?

Das erklärt uns der irische Abt Columba Marmion (1858-1923):

Seite 1 von 39

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

By using this website you agree to accept our Privacy Policy and Terms & Conditions