Gedanken und Projekte für eine erneuerte Kirche

Lektionen aus Lakeland

Auf David’s Blog habe ich den Hinweis auf den Artikel „What I Hope We Learned From the Lakeland Revival“ von J. Lee Grady gefunden.

Grady listet hierbei 6 Lektionen auf, die wir seiner Meinung nach aus der „Lakeland-Erweckung“ mit Todd Bentley als „Gallions-Figur“ lernen können bzw. sollten.

Ich persönlich finde Grady’s Ansichten reif und hilfreich. Vor allem denke ich, dass es eines der wichtigsten Dinge im Leben ist, dass man aus Fehlern lernt. Das ist fast wichtiger als Fehler zu vermeiden. Nur so werden wir im Glauben und Charakter wachsen und geistlich reifer werden.

Print Friendly, PDF & Email

Zurück

Mal ’ne Umfrage

Nächster Beitrag

Warum ich mich mit dem katholischen Glauben beschäftige (Teil 1)

  1. Bee

    Was habe ich aus Lakeland gelernt?
    Glücklicherweise nix, ich habe das schon immer für unecht gehalten.
    Oh man, nur drei Dinge find ich an Lakeland wirklich merkwürdig, a) dass jemals jemand der Show das Label „christlich“ aufgeklebt hat, b) dass es erwachsene Menschen (auch Leiter von christlichen Gruppen) gab jeden,der das nicht tat, zum Kleingläubigen oder Überkritiker erklärten und c) dass es immernoch Leute gibt, die diesen Unfug für eine Gott gewirkte Sache halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén