So heißt der Titel eines relativ alten Liedes aus dem katholischen Gotteslob.

Und dieser Text hat mein Herz diese Tage sehr angesprochen. Nicht, dass ich da bereits wäre, aber ich weiß, dass es das Ziel ist:

1.Alles meinem Gott zu Ehren,
in der Arbeit in der Ruh!
Gottes Lob und Ehr zu mehren,
ich verlang und alles tu.
Meinem Gott nur will ich geben
Leib und Seel, mein ganzes Leben.
Gib, o Jesu, Gnad dazu;
gib, o Jesu, Gnad dazu.

2.Alles meinem Gott zu Ehren,
alle Freude, alles Leid!
Weiß ich doch, Gott wird mich lehren,
was mir dient zur Seligkeit.
Meinem Gott nur will ich leben,
seinem Willen mich ergeben.
Hilf, o Jesu, allezeit;
hilf, o Jesu, allezeit.

3.Alles meinem Gott zu Ehren,
dessen Macht die Welt regiert,
der dem Bösen weiß zu wehren,
dass das Gute mächtig wird.
Gott allein wird Frieden schenken,
seines Volkes treu gedenken.
Hilf, o Jesu, guter Hirt;
hilf, o Jesu, guter Hirt.

4.Alles meinem Gott zu Ehren,
der den Himmel uns geweiht,
unser Leben will vermehren,
nach den Leiden dieser Zeit
Gott allein will ich vertrauen,
um ihn einst im Licht zu schauen,
Gib o Jesu, Dein Geleit;
Gib o Jesu, Dein Geleit.

Gotteslob Lied Nr. 455 (Text von Duderstadt (1724) – Str. 1 und Thumair (1963) – Str. 2-4)
Print Friendly, PDF & Email