Wer denkt, dass Jesus ein „Softie“ war und den Menschen nach dem Mund geredet hat oder sich nicht traute, den Menschen deutlich die Wahrheit zu sagen, der irrt gewaltig! Jesus war ein Mann der klaren Worte!

Im heutigen Tagesevangelium (Lk 13,1-9) sagt Jesus zu denjenigen Menschen, die denken, dass bei ihnen schon alles in Ordnung sei: “ Ihr alle werdet (…) umkommen, wenn ihr euch nicht bekehrt.“ Dann erzählt er ihnen das Gleichnis vom Feigenbaum, in dem Gott (als Weinbergbesitzer) Früchte von uns erwartet, und zwar natürlich gute! Ansonsten wird er die „Feigenbäume“ ohne Frucht „umhauen“. Aber keine Angst! Jesus ist auf unserer Seite und will uns helfen! In dem Gleichnis bittet er (als Weingärtner) für uns um Aufschub und noch etwas Geduld. Jesus will uns „düngen“ und helfen, dass wir gute Früchte in unserem Leben bringen. Aber wir müssen auch auf Jesus hören und in Ernst nehmen!

So lasst uns also bitten, dass Jesus uns durch den Heiligen Geist die Kraft gibt, das Gute zu tun und das Böse zu lassen. Jeden Tag auf’s Neue!

Zur weiteren Vertiefung dieses Themas kann ich den heutigen Tageskommentar „Umkehren und nicht sterben“ von Juliana von Norwich (1342-nach 1416), englische, Inklusin, aus Offenbarungen von göttlicher Liebe, Kap.39 auf Evangelium Tag für Tag sehr empfehlen.

Print Friendly, PDF & Email